Die paar Lampen machen das Kraut nicht fett. Die sind doch eh nur ein paar Stunden am Tag an…Zitat von so manchen Kinobetreibern

Das hören wir sehr oft, aber genau das ist der Punkt. Auch wenn die Lampen im Saal täglich nur ein paar Stunden brennen, so sind es doch in der Regel nicht nur eine oder zwei Lampen, sondern teilweise sehr viele. Und da das mit dem Dimmen von LED-Lampen nicht ganz so einfach ist, sind viele dieser Lampen noch die mit einem Glühfaden! Und die verbrauchen im Gegensatz zu LED-Lampen nun mal wesentlich mehr Energie, welche ganz nebenbei auch noch Ihre Klimaanlage irritiert.

Dazu kommt noch, dass offiziell in der Europäischen Union keine bedrahteten Glühlampen mehr hergestellt werden dürfen. Gut, dann investiert man eben in den Umbau auf Halogen-Lampen, aber diese werden ab 2018 ebenfalls nicht mehr hergestellt, und spätestens dann investiert man nochmal, und zwar in LED-Lampen. Damit zahlt man also doppelt – nein, eigentlich bezahlt man wesentlich mehr als das Doppelte, denn die Glüh- und Halogen-Lampen sind ja in dieser Zeit nicht energieeffizienter geworden. Und dann sind da noch die technischen Umstände im Kino (Dimmen und Steuerung durch die Automation), die den Einsatz herkömmlicher LED-Lampen zusätzlich erschweren. Wenn es dann soweit ist, hören wir das:

Ich muss ganz schnell auf LED umrüsten. Können Sie mir helfen?

Meistens wird es dann teurer als wenn man sich vorher in Ruhe mit dem Thema befasst und die notwendigen Schritte genau plant, kalkuliert und umsetzt. Um Ihnen dabei zu helfen, haben wir einen Online-Rechner entwickelt, mit dessen Hilfe Sie sich schnell und umkompliziert über Ihren momentanen Stromverbrauch und das mögliche Einsparpotential, durch LED-Beleuchtung informieren können. Die voreingestellten Werte im Online-Rechner zeigen das Einsparpotential eines mittleren Kinosaals mit 20 x E27-Lampen.

Los gehts…